Schulung

Sowohl als Betreuer als auch als Ausbilder erhält jeder Jugendliche, der sich aktiv in der Jugend beteiligen möchte, eine angemessene Ausbildung.

Einmal jährlich werden deshalb Neubetreuer wie auch alte Hasen auf Schulungen vom Verein geschickt, die meist vom Vorstand mitgeleitet werden. Auf diesen Schulungen erhalten sie Einblicke in die Arbeit, die sie machen müssen, oder können ihre Kenntnisse und ihr Wissen vertiefen.

So wird auf der Betreuerschulung erklärt, wie man Zelte richtig aufbaut, was man alles beachten muss, wenn man eine Freizeit organisieren möchte, welche Rechte und Pflichten man als Betreuer und Organisator hat, aber auch, welche Probleme auf den Freizeiten selbst auftreten können. Der richtige Umgang mit den Kindern und Jugendlichen wird geschult, Erste-Hilfemaßnahmen wiederholt und Spielideen gesammelt.

Die Ausbilderschulung besteht ebenfalls aus einem juristischen Teil, der die Ausbilder über ihre Pflichten aufklärt, enthält Übungen, die zur Verbesserung der Schwimmtechnik dienen sollen, und dient dazu, das Auge zu schulen, damit auch wir Jugendlichen erkennen, welche Mängel unsere Kinder beim Schwimmen haben.

So werden wir insgesamt bestmöglich geschult, um unsere Ziele zu verwirklichen und können gemeinsam an einem guten Miteinander im Verein arbeiten.